Homepage of Günter Rager

Bewusstsein und Person

Neurobiologie, Philosophie und Theologie im Gespräch
Herausgegeben von Günter Rager und Adrian Holderegger
Reihe: Studien zur theologischen Ethik, Band 83
ISBN 3-7278-1207-9
Universitätsverlag Freiburg Schweiz

Buch 'Bewusstsein und Person'
Inhalt:

In dem hier vorgelegten Gespräch zwischen Neurobiologen, Philosophen und Theologen geht es um die Frage, wie die Befunde der Neurowissenschaften in ein umfassenderes Verständnis vom Menschen eingebettet werden können. Es geht auch um den personalen Status des menschlichen Embryos, der heute erneut umstritten ist. Lässt sich mit den Mitteln der modernen analytischen Philosophie zeigen, dass Personen über die Zeit hinweg mit sich identisch bleiben? Wie ist "Person" von der Theologie her zu verstehen, und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die anstehenden ethischen Probleme? Was hat es zu bedeuten, wenn in der spirituellen Erfahrung von der mystischen "Vernichtung" der Person die Rede ist? Führt das nicht in die gleiche Richtung wie die Auflösung der Person durch den modernen Naturalismus? Die spirituelle Erfahrung kommt zu Wort sowohl in ihrer christlichen Prägung als auch auf dem Hintergrund der indischen Tradition. Unserem Bild vom Menschen, seiner Personalität und Würde kommt eine ganz grundlegende Bedeutung für unser Handeln im täglichen Leben, in der Forschung und in der ärztlichen Praxis zu, weshalb auch die ethischen Perspektiven für dieses Handeln aufgezeigt werden.
Der vorliegende Band liefert einen Einstieg in diese höchst aktuelle Thematik und präsentiert Lösungsvorschläge für die drängenden Probleme.

Autoren:

Andreas K. Engel, Alois M. Haas, Adrian Holderegger, Ludger Honnefelder, Raimon Pannikkar, Günter Rager, Edmund Runggaldier.

Zu den Herausgebern:

Günter Rager, geb. 1938; seit 1980 Ordinarius und Direktor des Instituts für Anatomie und spezielle Embryologie an der Universität Freiburg i. Ue.; Forschungsschwerpunkte: Entwicklung, Struktur und Funktion des Nervensystems, philosophische Anthropologie, medizinische Ethik.

Adrian Holderegger, geb. 1945; seit 1982 Ordinarius für Theologische Ethik an der Theologischen Fakultät der Universität Freiburg i. Ue.; Forschungsschwerpunkte: Fundamentalmoral, Bioethik, medizinische Ethik, Kulturethik.

Verlag:

Universitätsverlag, Pérolles 42, CH-1705 Freiburg, 026 426 43 11, Fax 026 426 43 00, E'Mail: eduni@st-paul.ch, http://www.st-paul.ch/

GR Erstellt: 22. August 2006. Nachgeführt: 22. August 2006.